«

»

Feb 22

Beitrag drucken

Hermann Gailler geht in den verdienten Ruhestand

Ein verdienter Lehrer geht in den Ruhestand

„Ein Abschied schmerzt immer –auch wenn man sich schon lange darauf freut“, sagte Schulamtsdirektor Franz Hübl bei einer Festveranstaltung in der Turnhalle der Grund- und Mittelschule am Donnerstagabend: Nach nahezu 40 Dienstjahren wurde Mittelschullehrer Hermann Gailler in den Ruhestand verabschiedet. Der „Pädagoge und Mensch“, wie es der Elternbeiratsvorsitzende Richard Strauß in seinem Grußwort formulierte, legte im Jahr 1978 an der Gesamthochschule Eichstätt die erste Lehramtsprüfung ab. Es folgten für den jungen Lehramtsanwärter Dienste an der Grundschule Pfuhl in der Nähe von Neu-Ulm und anschließend an der Volksschule Pilsach. Hier legte er im Jahr 1981 sein zweites Staatsexamen ab. Hermann Gailler wurde im Schuljahr 1981/1982 an eine Schule in Fürth versetzt, kam 1985 nach Neumarkt und unterrichtete an der Erwin-Leschschule bis er 1990. Seither unterrichtete er in der Mittelschule Mühlhausen. „Mehr als 25 Jahre haben Sie an der Schule in Mühlhausen gewirkt und ihre Spur hinterlassen“, sagte der Schulamtsdirektor, eine Spur, geprägt vom „persönlichen Umgang mit den Kindern und Jugendlichen im Unterrichts- und Erziehungsalltag.“ Hübl beurteilte Hermann Gailler als „guten Lehrer“, der in seinem „Lehrersein zwei Hauptaufgaben erfüllt hat: das Kind zu sehen und die Absicht seiner Seele zu erkennen.“ Beides sei nicht immer leicht. Und das gerade mache den Beruf eines Pädagogen so verantwortungsvoll. „Sie dürfen heute auf ein wahrlich erfülltes Lehrerleben zurückblicken. Sie haben all ihre Kraft für die Erziehung und Bildung der ihnen anvertrauten Schülerinnen und Schüler aufgewendet.“ In ihrer Ansprache war dann auch Schulleiterin Ursula Schroll voll des Lobes:

„Lieber Hermann, fast vierzig Dienstjahre, das sind hunderte von Kindern, die Du auf ihrem Weg begleitet hast, denen Du Vorbild und Orientierung warst, denen Du nicht nur Wissen in Mathe, Deutsch, Englisch und GSE beigebracht hast, sondern auch einen vernünftigen Umgang miteinander, positives soziales Verhalten, und die Du fit gemacht hast für das, was nach der Schule kommt.“ Gut fünfundzwanzig Jahre seiner Dienstzeit hast Hermann Gailler in Mühlhausen verbracht, vorwiegend als Klassenlehrer in der siebten bis neunten Jahrgangsstufe, aber auch in der M 10. „Du kannst mit Stolz auf dein Berufsleben zurückblicken und ich hoffe, dass du viele schöne Erinnerungen, Erfahrungen und Erlebnisse in deinem Gepäck mitnehmen kannst.“ Und auch Bürgermeister Martin Hundsdorfer würdigte den scheidenden Schulmann: „Der Name Gailler bürgt im Landkreis Neumarkt für gute Qualität.“ Hermann Gailler verkörpere alle Eigenschaften, die einen guten Pädagogen ausmachen.  Hundsdorfer stellte zugleich die Wichtigkeit von Erziehung und Bildung in seiner Gemeinde  heraus und bescheinigte der Mühlhausener Bildungseinrichtung insgesamt, dass diese eine „intakte Schulfamilie“ sei.Verabschiedung

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://vsmuehlhausen.de/hermann-gailler-geht-in-den-verdienten-ruhestand/